Escort Hamburg

Das Team von Escort Hamburg möchte unbedingt auf diese Ausstellung hinweisen. Sie findet im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg statt und ist vom 18. Oktober 2018 bis zum 17. März 2019 installiert.

Eine ganz besondere Epoche, die hier vielfältig wiedergegeben wird. Hier ist alles versammelt was dieses Jahr 1968, national und international, so markant und eindeutig geprägt hat und auch heute immer wieder Stoff für viele Geschichten gibt. Es werden Bilder präsentiert, Filme, Texte und natürlich der Sound dieser Epoche. Das alles führt zu einem ausgesprochen komplexen Stimmungsbild und ruft bei vielen sicher manche Erinnerung wach. Nicht immer nur gute Erinnerungen, dass Jahr hatte es in sich.

Ungefähr 200 Objekte wie Musikinstallationen, Filme, Mode, sehr viele Fotografien runden das Bild ab. Aber auch Plakate aus der Zeit, Designobjekte und historische Dokumente sind vorhanden. Auch Raum Ensembles z.B. Verner Pantons ikonische Spiegel Kantine sind vorhanden. Das Museum zeigt anschaulich, was die Menschen 1968 bewegt hat. Nicht nur in Hamburg, sondern in Deutschland und der ganzen Welt. Nämlich das Bewusstsein für die eigenen Rechte und die Möglichkeit, diese öffentlich in Form von Protest und Aufbegehren zu vertreten.

Noch nie schien die Lust so groß, am kritischen Diskurs und am öffentlichen Streitgespräch teilzunehmen wie 1968. Diese Jahr wird von dramatischen Ereignissen erschüttert, es gibt nationale Proteste und diese verleihen revolutionären Ideen erheblichen Rückenwind. Es beginnt eine weltweite kulturelle Revolution, die gegen konservative autoritäre Strukturen angeht. Das alles mit sehr viel Fantasie, es wird sexuelle Freiheit gefordert und es wird die Gleichberechtigung aller Menschen gefordert. Alles wird gewaltfrei ausgeführt und das Spektrum ist vielfältig. Progressive Musik, komplett unkonventionelle Mode, abgehobenes Design, sehr kontroverses Theater und vieles mehr. Gesellschaftskritisch wird von Autoren alles aufs Korn genommen was etwas hergibt.

Das gemeinsame Ziel der Protagonisten ist die Hoffnung das die Welt fairer, die Gesellschaft gerechter und der Mensch besser werden würde. Die Hoffnung das politische Unterdrückung endet, Freiheit und Selbstbestimmung Einzug finden. Heute übrigens wichtiger denn je. Offenbar stehen Aspekte einer freiheitlichen und demokratischen Lebensweise erneut -wieder- auf dem Spiel.

Ferner die Hoffnung auf selbstbestimmte Entfaltung des Individuums, die grundsätzliche Rede- und Pressefreiheit und nicht zuletzt, die demokratische Teilhabe. Die Ausstellung wird durch namhafte Stiftungen unterstützt und ist mit einem Eintrittsgeld von 12,- Euro absolut erschwinglich. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch dieser Ausstellung mit einer überaus interessanten Thematik, interessant aufgemacht und sehr vielseitig. Wir wünschen Ihnen viel Spaß !

<<----zum vorherigen Thema

zum nächsten Thema----->>

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung

Ok