Escort Hamburg

Escort Hamburg macht auf die Ausstellung "Hamburg- Brauhaus der Hanse" aufmerksam. Die Ausstellung ist noch bis zum 12. März 2017 zu besuchen, dann wird sie geschlossen.

Man sagt ja immer das Bier in Bayern ein Grundnahrungsmittel ist, das galt auch für Hamburg. Viele gehen sicher davon aus das es ein lustiger Spruch ist, aber es steckt mehr Wahrheit dahinter als eventuell vermutet. Wir gehen weit zurück in die Zeit um 1233, da gab es weder Tee noch Kaffe und Bier war tatsächlich ein Grundnahrungsmittel. Die genannte Zeit wird vermutet, sie wurde nie historisch belegt. Jedenfalls begann in diesem Zeitraum in Hamburg die Produktion von Hopfenbier.

In kurzer Zeit wurde dieses Bier zu einem großen Export Geschäft, sogar zu einem der wichtigsten der Stadt. Der Export fand damals zu Wasser statt und das produzierte Bier wurde nach Frankreich, in die Niederlande, England und Island verschifft. Bald festigte sich der Begriff das Hamburg das Brauhaus der Hanse war. Köln war zu dem Zeitpunkt zum Beispiel als Weinhaus der Hanse bekannt.

Es gab in kurzer Zeit in Hamburg unglaublich viele Brauereien. Übertragen wurde, dass es Mitte des 14. Jahrhunderts schon um die 450 Brauhäuser gab, im Jahr 1540 sind bereits 527 manifestiert. Wirklich eine unglaubliche Anzahl für diese damals noch verhältnismäßig überschaubare Stadt. Das zeigt deutlich auf, dass schon die damaligen Einwohner der Stadt sehr geschäftstüchtig waren. Nicht umsonst wird Hamburg als die Kaufmannsstadt bezeichnet, was später mit dem Gewürzhandel noch weiter ausgebaut wurde und diese Kaufleute steinreich machte. Im Volksmund wurden sie damals als "Pfeffersäcke" bezeichnet, dieser Begriff wurde bis in die heutige Zeit für vermögende Hamburger Kaufleute beibehalten.

Aber alles hat einmal ein Ende. Mit der Auflösung der Hanse, verloren viele der hier ansässigen Brauer einen großen Teil des Marktes. Grund war das damit verbundene, dann hinfällige, lange bestehende Importmonopol. Sehr viele Länder gründeten daraufhin eigene Brauereien und erhoben für das Bier aus Hamburg hohe Einfuhrzölle. Damit wirkten sie massiv entgegen und das Export Geschäft aus Hamburg kam zum erliegen. Fast zeitgleich, kam es im 17. Jahrhundert zu einem völligen Wandel der Trinkgewohnheiten.

Erst im 19. Jahrhundert gab es dann für die Bierproduktion einen neuen, enormen Aufschwung. Obwohl der Kaffee das Bier von seiner Führungsposition und dem Spitzenplatz beim Getränkekonsum im Durchschnitt verdrängt hat, stellt das Bier auch heute noch einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Vor allen Dingen die stetig wachsende Craft Beer-Produktion, trägt hieran einen ganz enormen Anteil.

Sehr ausführlich wird dies alles in der Ausstellung gezeigt. Zum Beispiel gibt es schriftliche Quellen, noch vorhandene Original Objekte, diverse Modelle. Damit wird die gesamte damalige Entwicklung der Brauereien sehr gut demonstriert. Und es wird anschaulich dargestellt, warum Bier damals eine sehr große Bedeutung als Grundnahrungsmittel für die mittelalterliche Bevölkerung hatte.

Natürlich gibt es auch einen umfangreichen Blick in die Moderne mit den heutigen hochtechnisierten Produktions Techniken. Gerne schaut man in die Gegenwart und auf das was noch kommen wird und kommen kann. Escort Hamburg empfiehlt Ihnen diese Ausstellung, erst recht natürlich, wenn Sie passionierter Biergenießer sind. Aber auch die Geschichte drumherum ist sehr gut aufbereitet und wiedergegeben. Eine lohnenswerte Ausstellung für jeden, Escort Hamburg wünscht Ihnen viel Spaß.

<<----zum vorherigen Thema

zum nächsten Thema----->>

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung

Ok