Escort Hamburg

Escort Service Hamburg bemerkt natürlich gerade jetzt im Sommer, einen zunehmenden Touristen Strom, in die immer noch im Entstehen befindliche Hafencity. Natürlich kommen diese Menschen nicht an der Faszination der historischen Speicherstadt vorbei. Über Jahrzehnte wurden dort Kaffee, Kakao, Gewürze und hochwertige Teppiche gelagert. Auch Stückgut wurde dort im großen Umfang gelagert. Die gelagerten Güter wurden dort von sogenannten Quartiersleuten veredelt und sortiert.

Aber was kaum einer weiß, die heute so schön anzuschauende Speicherstadt war im im Jahr der Errichtung 1883, auch ein Übel für viele Hafenarbeiter und Familien. Dort befand sich nämlich vormals ein malerisches Altstadtviertel aus dem 17. Jahrhundert. Es war der Wohnort von über 26.000 Menschen und diese mussten weichen um die Speicherstadt entstehen zu lassen. Die Hamburger Reeder und Kaufleute waren damals sehr mächtig und wollten die Speicherstadt unbedingt, um ihren Geschäften nachgehen zu können. An ihnen kam man nicht vorbei und letztendlich, hat die Freie und Hansestadt Hamburg, diesen Kaufleuten ihrem damals stetig wachsenden Wohlstand zu verdanken.

Die damalige Speicherstadt war damals eine Stadt in der Stadt. Durch den technischen Fortschritt und die Erfindung des Containers, haben die Speicher ihre ehemalige Bedeutung verloren. Einige werden noch wie früher bewirtschaftet, aber viele sind zu Mietflächen um gewidmet worden. Freischaffende Künstler, IT Firmen und viele mehr, prägen heute das Bild der Mieterschaft. Auch große Museen haben sich dort nieder gelassen und die damals vorhandene Betriebsamkeit in dem Sinne, ist heute längst nicht mehr vorhanden.

Das alte Kesselhaus war früher der Ort, von dem aus die Speicher mit Licht und Energie versorgt wurden. Heute ist es der Platz, wo die Hafencity GmbH ihren Sitz hat. Eine von der Stadt gegründete Gesellschaft die dafür Sorge tragen soll, dass auf den alten nicht mehr benötigten Kaianlagen ein neuer Stadtteil entsteht, nämlich die nach wie vor nicht vollendete Hafencity. Schnell wurde es der Ort für die vermeintlich "Reichen und Schönen", ist und bleibt aber keineswegs unumstritten. Das bekannteste über die Grenzen der Stadt hinaus getragene Ärgernis, sollte wohl der skandalöse Bau der Elbphilharmonie werden. Escort Service Hamburg hat über dieses Bauwerk schon öfter und detailliert berichtet. Um die 1,3 Milliarden Euro kostete allein die Aufschüttung der dazu benötigten Flächen. Die Elbphilharmonie selber als Bauwerk, war und ist, ein Fass ohne Boden. Von der Bauzeit, die wohl jeden Rahmen sprengen dürfte, ganz abgesehen.

Trotzdem ist sie natürlich Hamburgs neues Wahrzeichen, mit einer beeindruckenden Architektur. Weiterhin gibt es unendlich viel zu entdecken, immerhin befindet man sich hier auf der zur Zeit größte Baustelle Europas. Für Wissbegierige empfiehlt Escort Service Hamburg eine der angebotenen Touren, diese werden in der Saison regelmäßig durchgeführt. Es geht durch die Speicherstadt und Hafencity, die Führungen werden durch sehr sachkundige Begleiter durchgeführt.

Eigentlich bleibt bei diesen Führungen nichts aus. Man steuert die bereits fertigen Objekte an und auch die, die bereits weitgehend fertig gestellt sind, werden nicht ausgelassen. Auch der wirklich schöne Tradition Schiffshafen, wird natürlich nicht bei Seite gelassen. Sie werden die Magellan und Marco-Polo-Terrassen sehen und vieles mehr, eine spannende und lohnende Tour. Die Angebote für diese Touren sind kostenmäßig absolut im Rahmen und Escort Hamburg wünscht Ihnen viele neue Erkenntnisse zu diesem neuen Hamburger Stadtteil.

<<----zum vorherigen Thema

zum nächsten Thema----->>

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung

Ok