Escort Hamburg

Wir, vom Team Escort Hamburg, sind fast jedes Jahr dabei und finden immer wieder neue Überraschungen.

Denn auch in diesem Jahr gibt es wieder die "Lange Nacht der Museen" am 18. Mai 2019. Federführend ist das Archäologische Museum Hamburg, dass sich in diesem Jahr an drei unterschiedlichen Orten präsentiert. Diese Jahr beginnt die Nacht um 18.00 Uhr und endet um 02.00 Uhr, ein Ereignis für alle Nachtschwärmer was man sich nicht entgehen lassen sollte. Viele der Besucher sind eigentlich jedes Jahr dabei und das eine oder andere Gesicht, kommt einem schon bekannt vor.

Wenn man hungrig auf Kultur ist, kommt man in dieser Nacht voll auf seine Kosten. Das Archäologische Museum präsentiert sich unter anderem in der Außenstelle des Museums. Das ist der Bischofsturm am Domplatz. Das gesamte Programm ist extra für diesen Tag zusammen gestellt und es gibt natürlich eine Sonderausstellung, unabhängig von der vorhandenen bestehenden Ausstellung des Museums. Es geht um die Themen "Hammaburg-SmartSquare" sowie "Heavy Metal". Das zuletzt genannte Thema natürlich in einer anderen Form als vermutet, aber dazu später.

Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert in dieser Nacht eine sehr abwechslungsreiche Mixtur aus spektakulären Vorführungen und ebenso spannenden Aktionen zum Mitmachen. Im übrigen Aktionen, die auch für jüngere Besucher so einige Abenteuer bereit halten. Eventuell ist das für den Nachwuchs ja eine wunderbare Gelegenheit, in dieses Metier einzutauchen und sich auch über diesen Abend hinaus, damit zu beschäftigen.

Der Bischofsturm bleibt ja sonst immer verschlossen, in dieser Nacht erhalten Sie Zugang und werden erstaunt sein. Viele werden sicher auch nicht wissen, dass sich der Domplatz und Bischofsturm zu den bedeutendsten Bodendenkmälern Hamburg zählen können. Hier liegt nämlich das Tor zum Ursprung von Hamburg, quasi die Keimzelle dieser wunderschönen Stadt. Und dies ist die Hammaburg, nachzulesen in allen Geschichtsbüchern die Hamburg betreffen.

Auch die digitale Welt macht vor der Vergangenheit natürlich keinen Halt. Unter dem Projekt Namen SmartSquare, erprobt das Archäologische Museum Hamburg, dort innovative Vermittlungskonzepte. Dieses Projekt wird in Kooperation mit der neuen HafenCity Universität durchgeführt. An diesem Tag ist eine wirklich erstaunliche Premiere, das neueste digitale Projekt wird präsentiert.

Es nennt sich FlowSign und dieses Technologie kommt das erste Mal in Deutschland zum Einsatz. Diese Technik ermöglicht es, Informationen mit den realen Objekten zu verknüpfen. Stellen Sie sich das bitte wie folgt vor: Das Objekt wird hierzu illuminiert und in das Licht werden Informationen eingebettet. Nicht nur diese, sondern auch weitere digitale Installationen am Domplatz laden Interessierte dazu ein, auf eine Zeitreise zu gehen um den Ort und seine Geschichte völlig neu und aus einem anderen Blickwinkel zu entdecken.

Das Turmfundament aus dem 12. Jahrhundert ist der Startpunkt dieser Reise. Das spannende, Sie können den dort agierenden Forschern über die Schulter schauen. Sie können dabei sein, wie neue Techniken zur Vermittlung von Kultur getestet werden. Quasi Museum zum anfassen und nicht lediglich trockener Stoff.

Dieser archäologische Rundgang führt vom Bischofsturm zum Domplatz und bietet eine einmalige Entdeckungstour zu der Keimzelle der Hansestadt mit Live Demonstrationen.

Wir sind Ihnen noch eine Erklärung zum Begriff Heavy Metal schuldig. Es geht um Bronze und diese veränderte die ganze Welt, die Erfindung war revolutionär und prägte eine ganze Epoche, nämlich die Bronzezeit. Es gibt dazu eine gesonderte Führung durch die Archäologische Ausstellung, in dieser wird der Siegeszug des goldglänzenden Metall präsentiert.

In diesem Zusammenhang gab es große gesellschaftliche und globale Veränderungen. Es wird dargestellt welche Folgen dieser damals neue Werkstoff für die Menschen hatte. Und es wird die Frage geklärt, warum bis heute, zumindest Elemente dieses Metalls bis heute in Cent Münzen und allen Smartphones und weiteren technischen Gerätschaften vorhanden sind.

Es gibt ergänzend dazu im übrigen einen Workshop der um 18.00 Uhr beginnt und um 01.00 Uhr endet. Nach originalen Vorbildern können Ringe, Armreifen etc. gefertigt werden. Wie sah überhaupt der Schmuck in der Bronzezeit aus, man geht diesem nach. Dieser Workshop ist bestimmt einen spannende Besuch wert.

Es gibt weitere Workshops und auch für Ihr kulinarisches Wohl ist gesorgt. Nehmen Sie diese Ausstellung in Ihr Programm auf, sie werden es nicht bereuen.

Escort Hamburg wünscht Ihnen viel Spaß.

 

<

 

zum nächsten Thema----->>

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung

Ok